s2dlogo

Der Umgang mit den Eltern

Von vielen Kollegen wird der Umgang mit den Eltern als tendenziell problematisch betrachtet. Angesichts vielfältiger, oft unreflektierter Forderungen und persönlicher Eitelkeiten mag dies durchaus nachvollziehbar sein.

Gerade deshalb soll hier aber auch darauf hingewiesen werden, dass eine gute Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten für alle Seiten äußerst gewinnbringend sein kann. Eltern sind Experten, deren Wissen für den Unterricht von Nutzen sein kann. Bei der Planung von Klassenfahrten und Projekten können sie wertvolle Tipps geben und auch tatkräftig bei Planung und Durchführung mitwirken. Auch die Beschaffung von benötigtem Material oder die Einwerbung von Drittmitteln – angesichts der allgemeinen Finanznot ein immer wichtigerer Aspekt – lässt sich mit Hilfe größerer Netzwerke, zu denen dann eben auch Eltern zählen, effektiver organisieren.

Natürlich geht es bei diesen Überlegungen nicht darum, den Eltern die gesamte Arbeit aufzubürden, oder als Lehrer das „konzeptuelle Heft“ aus der Hand zu geben. Wie überall muss das richtige Maß gefunden werden, es lohnt sich jedoch sicher, diese Aspekte hin und wieder zu bedenken.

Im Gespräch mit Schülereltern sollten Sie stark auf eine „gelingende“ Kommunikation achten. So können Missverständnisse von vornherein vermieden werden. Hilfreich ist es dabei auch, sich immer wieder die Perspektive der Eltern vor Augen zu führen.

Die folgende Checkliste soll Sie bei der Vorbereitung von Elternsprechtagen unterstützen: Checkliste zur Vorbereitung eines Elternsprechtages.pdf