s2dlogo

Rhetoriktipps für die Praxis

Im Gegensatz zu anderen Berufen, bei denen Kommunikation ebenso im Mittelpunkt steht, lernen Lehrkräfte recht wenig über die verschiedenen Aspekte der Redekunst. Politiker zum Beispiel studieren akribisch, wie sie gezielt Wählerstimmen einfangen können. Verkäufer lernen alle Tricks des überzeugenden Gesprächs, Schauspieler die verschiedenen Formen des Sprechens usw. Es ist an der Zeit, dass sich auch Lehrerinnen und Lehrer dem Thema Rhetorik, mit allem was dazugehört, ausführlich widmen. 

Richtig reden können ist nämlich eine Fähigkeit, die gelernt und geübt sein will. Schon die alten Griechen definierten die Fähigkeit, überzeugend vor anderen zu sprechen, als eine Kunst und gaben ihr den Namen Rhetorik. Neben Wortwahl, Satzbau und Artikulation tragen aber auch das Verhalten, die Ausstrahlung und das Erscheinungsbild sowie Gestik und Mimik dazu bei, dass eine Botschaft auch wirklich ankommt!

Dabei kann nicht oft genug betont werden, dass gerade Übung hier den Meister macht. Überprüfen Sie Ihre Sprechhaltung, Ihr Auftreten und Ihre Ausstrahlung, wenn die Grundvoraussetzungen stimmen, haben Sie bereits einiges erreicht. Üben Sie dann gezielt den richtigen Auftakt, das geschickte Nachfragen und das Eingehen auf Ihre Zielgruppe – die Schüler. Diese Tipps und Übungen können Sie auf dem ersten Stück dieses Weges begleiten: Grundlagen der Rhetorik.pdf

P.S.:

Gute Rhetorik macht nicht nur Spaß, sie kann zu einer regelrechten Sucht werden! Inzwischen gibt es auch in Deutschland wieder Wettkämpfe im Debattieren, bei denen Hobbyredner mit scharfen Argumenten gegeneinander antreten!